Schwerefestpunkte (SFP)


Die Schwerefestpunkte (SFP) dienen der physischen Realisierung und Sicherung des bundesweit einheitlichen Schwerebezugssystems. Sie stellen als Schwerenetz den amtlichen Schwerebezugsrahmen dar.

Schwerefestpunkte (SFP) sind Festpunkte, deren Schwerewerte (Schwerebeschleunigung) mit Gravimetern hochgenau bestimmt werden. Aktuelles Bezugssystem ist das Deutsche Hauptschwerenetz 2016 (DHSN2016).

SFP dienen in erster Linie der Bestimmung der Erdfigur, und damit der physikalischen Höhenbezugsfläche (Geoid). Weitere Anwendungen sind schwerefeldbedingte Korrektionen für Messungen im Höhenfestpunktfeld und Grundlage für gravimetrische Spezialmessungen mit geophysikalischen Aufgabenstellungen.

Die Schwerefestpunkte werden in der Regel nicht separat vermarkt. Es werden vielmehr geeignete Höhenfestpunkte (HFP) oder Geodätische Grundnetzpunkte (GGP) ausgewählt.

Die Schwerefestpunkte ermöglichen es jeder Vermessungsstelle, eigene Schweremessungen im Bezugssystem DHSN2016 durchzuführen.

SFP gewährleisten flächendeckend für Nordrhein-Westfalen die Anbindung an das DHSN2016.

  • Lage / Lageangabe: ETRS89/UTM
  • Höhe / Höhenangabe: DHHN2016
  • Schwere / Schwereangabe: DHSN2016

Zerstörte Schwerefestpunkte werden wieder hergestellt oder Ersatzpunkte bestimmt.

Schwere: 20 x 10-8 ms-2 (SFP 1. Ordnung und GGP)

  • Einzelpunktnachweis (einschließlich Punktbeschreibung)
  • Punktliste
  • Zeitfolge

WMS

  • AFIS: https://www.wms.nrw.de/geobasis/wms_nw_afis

Die digitalen Geobasisdaten werden nach Open Data-Prinzipien kostenfrei über automatisierte Abrufverfahren bereitgestellt. Es gelten die durch den IT-Planungsrat im Datenportal für Deutschland (GovData) veröffentlichten einheitlichen Lizenzbedingungen „Datenlizenz Deutschland – Zero“ (dl-de/zero-2-0). Jede Nutzung ist ohne Einschränkungen oder Bedingungen zulässig. Der Lizenztext ist unter www.govdata.de/dl-de/zero-2-0 abrufbar.

Die Gebühren sind in der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen (Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung – VermWertKostO NRW) vom 12.12.2019 in der jeweils gültigen Fassung und dem zugehörigen Kostentarif (VermWertKostT) festgelegt (SGV.NRW.7134).