ab 1953: Topographische Karte 1 : 100 000


Die Kartenblätter der Topographischen Karte 1 : 100 000 stehen auch mit früheren Fortführungsständen zur Verfügung.

Die Kartenblätter der Topographischen Karte 1 : 100 000 (TK100) können mit früheren Fortführungsständen als Plotdatei oder als Plot bereitgestellt werden. Diese stehen ab dem Jahr 1953 zur Verfügung. Seit den 1960er Jahren ist die TK100 in der Regel alle 5 Jahre aktualisiert worden.

Kartenbeispiel: HKTK100 C5106 Köln, Ausgabe 1965

Die Kartenblätter werden je nach Jahrgang als einfarbiger bzw. farbiger Plot (Anfertigung) oder digital im TIF-Format abgegeben. Weitere Auskünfte, insbesondere über die zurzeit verfügbaren Kartenblätter mit den Jahreszahlen ihrer Bearbeitung und Herausgabe, erteilt die Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW.

  • Dokumentation einer Zeitreihe / Stadtentwicklung
  • Umweltschutz / Renaturierung
  • Archäologische Untersuchungen
  • Altlastenermittlung
  • Ahnenforschung

Um Detailinformationen zu erhalten, öffnen Sie bitte die Anwendung in einem neuen Fenster.

Die Topographische Karte 1 : 100 000 liegt für Nordrhein-Westfalen flächendeckend vor.

Lage / Lageangabe:

  • bis 2009: DHDN/GK2, /GK3 (EPSG 31466, 31467)
  • ab 2009: ETRS89/UTM32 (EPSG 25832)

Höhe / Höhenangabe:

  • bis 1990: DHHN12 (EPSG 7699)
  • bis 1993: DHHN85 (EPSG 5784)
  • bis 2016: DHHN92 (EPSG 5783)
  • ab 2017: DHHN2016 (EPSG 7837)
  • sporadische Fortführung
  • ab Ende der 50er / Anfang der 60er Jahre i. d. R. periodische Fortführung im 5-Jahres-Zyklus

Welche Karte in welchen Jahrgängen vorliegt erfahren Sie bei unserem Kundenservice.

+/- 40 – 80 m bis max. 160 m

Farbe

Im Einzelfall kann auf Antrag eine individuelle Selektion der digitalen Daten durch eine Fachkraft erfolgen. Die Aushändigung oder Übersendung der Geobasisdaten erfolgt i. d. R. mit Hilfe eines Datenträgers. Diese Amtshandlung ist gebührenpflichtig (Zeitaufwand).

Die Kartenblätter können auf Antrag analog abgegeben werden.

Geobasisdaten, für die keine automatisierten Abrufverfahren bereit stehen, werden gemäß Tarifstelle 3.2.5 der Anlage Kostentarif zur VermWertKostO NRW i. V. m. § 2 Abs. 7 nach Zeitgebühr abgerechnet.

  • Zeitgebühr: 23,- Euro je angefangener Arbeitsviertelstunde

Für analoge Datenabgaben (Plots aus den Geobasisdaten der Landesvermessung) werden gemäß Anlage Kostentarif zur VermWertKostO NRW Gebühren nach Tarifstelle 3.2.3 festgesetzt.

  • Bis einschl. DIN A1: Gebühr: 30,- Euro
  • Größer als DIN A1: Gebühr: 60,- Euro

Die Gebühren sind in der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen (Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung – VermWertKostO NRW) vom 12.12.2019 in der jeweils gültigen Fassung und dem zugehörigen Kostentarif (VermWertKostT) festgelegt (SGV.NRW.7134).