Dezernat 23 - Beihilfe


Die Beihilfestelle der Bezirksregierung Köln ist für die Bearbeitung der Anträge auf Gewährung von Beihilfen in Geburts-, Krankheits-, Pflege- und Todesfällen für Lehrkräfte im Regierungsbezirk Köln (mit Ausnahme der Grund- und Hauptschulen sowie einiger Förderschulen), für Beschäftigte der Bezirksregierung und deren nachgeordneten Behörden und Einrichtungen sowie die Bediensteten der Polizeipräsidien Aachen, Bonn und Köln zuständig.

Beihilfe NRW-App voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2018

Der neue elektronische Weg zur Einreichung von Beihilfeanträgen wird voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2018 eröffnet.

Die vom Land bereitgestellte Beihilfe-NRW-App wird auf Android- und Apple-Geräten genutzt werden können.

Auf dem Markt befindet sich bereits eine privat entwickelte „Beihilfe App“, die im (Apple) App Store für IOS-Geräte kostenlos zum Download angeboten wird. Diese App ermöglicht es die Belege zu fotografieren und anschließend als Mail an eine (frei wählbare) Mailadresse zu senden. Die so übermittelten Datensätze sind für die ZSDT nicht nutzbar.

Nach § 13 Abs. 1 Satz 2 der BVO NRW in der Fassung vom 15.12.2017 ist eine Antragstellung durch E-Mail oder Telefax unzulässig, die Zahlung einer Beihilfe müsste in einem solchen Fall abgelehnt werden.

Bearbeitungsstand am 12.01.2018: Beihilfeanträge, die bis zum 15.12.2017 eingegangen sind.

In der Zeit von Mitte Dezember bis Ende Januar sowie in der Woche vor und nach Beginn der Sommerferien werden überdurchschnittlich viele Anträge gestellt. Dadurch verzögert sich leider die Bearbeitung. Bitte berücksichtigen Sie das bei der Antragstellung.

Alle Anträge, Belege und sonstigen Schriftverkehr mit Ausnahme der Anträge auf psychotherapeutische Behandlung und Rehabilitationsmaßnahmen senden Sie bitte ausschließlich an die Zentrale Scanstelle Beihilfe in 32746 Detmold.

Dort werden Ihre Anträge, Schreiben und Unterlagen am Tag des Eingangs eingescannt, mit einem Eingangsvermerk versehen und per elektronischer Post an die Beihilfestelle der Bezirksregierung Köln gesandt. Da die eingereichten Unterlagen nicht zurückgeschickt, sondern nach abgeschlossener Bearbeitung vernichtet werden, empfiehlt es sich, ausschließlich Zweitschriften oder Kopien einzureichen. Anträge und Belege dürfen nicht geheftet, geklammert oder geklebt werden. Anfragen oder Widersprüche sollten mit separater Post an die Scanstelle gesandt werden.

Beachten Sie bitte, dass eine Verjährungsfrist von einem Jahr ab dem Rechnungsdatum gilt.