Region+ Wohnen


Für die Ballungsräume Köln/Leverkusen, Bonn und Aachen zeichnet sich ab, dass lokale Flächenbedarfe zur Wohnflächenentwicklung nicht immer im jeweiligen Stadtgebiet unterzubringen sind. Mit dem Prozess „Region+ Wohnen“ sollte der Verteilungsprozess der Flächen in die Region regionalplanerisch gesteuert werden.

Bei der Suche nach neuen Flächen standen Kriterien, wie Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Angebote im Geschosswohnungsbau sowie eine gute Infrastruktur im Vordergrund.

Die Kommunen im Umland haben sich aktiv an diesen Prozessen beteiligt. Insgesamt sind 130 geeignete Flächenvorschläge mit etwa 1.215 ha Flächenpotenzial eingegangen, die im weiteren Regionalplanungsprozess berücksichtigt werden können.

Damit konnte das Ziel, nachhaltige Standorte mit einer hohen städtebaulichen Qualität zu ermitteln, erreicht werden. Die große Resonanz und die guten Ergebnisse der Workshops zeigen, dass im Regierungsbezirk Köln das Bewusstsein für eine regionale Verantwortung, drängende Aufgaben wie die Wohnraumversorgung gemeinsam zu lösen, bereits stark ausgeprägt ist.