Frühzeitige Unterrichtung


Die Durchführung der Frühzeitigen Unterrichtung ist gesetzlich vorgeschrieben. Im vorliegenden Planverfahren wird die Frühzeitige Unterrichtung zu einem umfassenden Beteiligungsverfahren aufgewertet. Die Frühzeitige Unterrichtung verfolgt mehrere Zwecke:

  • Allgemeine Unterrichtung von der Aufstellung des Teilplans Nichtenergetische Rohstoffe
  • Öffentliche Stellen sind gebeten, Aufschluss zu geben über Planungen, die für die Planaufstellung bedeutsam sein können bzw. über Informationen, die für die Ermittlung und Bewertung des Abwägungsmaterials zweckdienlich sind
  • Detaillierte Information über den aktuellen Entwurf des Planungskonzepts
  • Möglichkeit der schriftlichen Stellungnahme zu diesem Entwurf
  • Möglichkeit des mündlichen Austausches auf der 4. Abgrabungskonferenz
  • Optimierung des Planungskonzepts
  • Möglichkeit der Meldung von Abgrabungsinteressensbereichen durch Kommunen und Unternehmen anhand von Fragebögen (werden in Kürze hier zum Download bereit stehen)

Die Frühzeitige Unterrichtung richtet sich an sämtliche Akteure, insbesondere an:

  • Politische Vertreter
  • Öffentliche Stellen (Kommunen, Kreise, sonstige Behörden,...)
  • Öffentlichkeit, insbesondere Abgrabungsunternehmen und Verbände

Die Frühzeitige Unterrichtung dauert von Anfang Oktober 2018 bis zum 31.12.2018.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Krause
  T: (49)0 221-147 4675
  E-Mail schreiben