Dorferneuerung


Ob Gebäuderestaurierung, Dorfplatzgestaltung oder Dorfgemeinschaftseinrichtungen: die Fördermöglichkeiten im Dorf sind vielfältig.

Im Rahmen der Dorferneuerung können verschiedene Maßnahmen gefördert werden, um den Lebensraum Dorf zu erhalten, zu gestalten oder zu verbessern.

Mit der Förderung der Dorferneuerung sollen in NRW die Maßnahmen nach den Ziffern 4, 8 und 9 des GAK-Rahmenplans des Bundes umgesetzt werden.

Im Einzelnen sind dies:

  • Maßnahmen zur Dorferneuerung und –Entwicklung
  • Kleinstunternehmen zur Grundversorgung
  • Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen

Dies erfolgt durch die Veröffentlichung der Fördergrundsätze durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung (MHKBG NRW).

Das Objekt muss innerhalb der Gebietskulisse „Ländlicher Raum“ liegen.

Eine Bewilligung kann (nach Prüfung des Antrages) nur für Maßnahmen erfolgen, die noch nicht begonnen wurden. Antragsberechtigt sind grundsätzlich natürliche und juristische Personen jeder Rechts-form.

Es gelten jedoch unterschiedliche Bagatell- und Höchstbetragsgrenzen sowie Fördersätze.

Für Gemeinden, Gemeindeverbände, Teilnehmergemeinschaften und juristische Personen, die den Status der Gemeinnützigkeit erfüllen, gilt:

  • Fördersatz: 65 v.H. der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • Bagatellgrenze der Zuwendung: 12.500 Euro / Maßnahme
  • Höchstbetrag der Zuwendung: 250.000 Euro / Maßnahme

Für natürliche und sonstige juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts gilt:

  • Fördersatz: 35 v.H. der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • Bagatellgrenze der Zuwendung: 2.000 Euro / Maßnahme
  • Höchstbetrag der Zuwendung: 50.000 Euro / Maßnahme

Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Anträge für 2019 können einschließlich der geforderten Unterlagen noch bis zum 28.02.2019 bei der Bezirksregierung Köln eingereicht werden.

Danach sind Anträge jeweils bis zum 30.09. des laufenden Jahres für das Folgejahr bei der Bezirksregierung einzureichen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, vor Stellung des Antrages Kontakt zu den Sachbearbeiterinnen der Bezirksregierung Köln aufzunehmen.