Denkmalförderung


Informationen über Ziele, Inhalte und Ablauf der Denkmalförderung

Die Bezirksregierung Köln bewilligt - auf entsprechenden Antrag - Landeszuschüsse zu Instandsetzungs- und Restaurierungsmaßnahmen an Denkmälern. Dies betrifft herausragende Baudenkmäler wie den Kölner und den Aachener Dom, aber auch Denkmäler, die in privatem, kommunalem oder sonstigem kirchlichen Besitz sind. Vereine können ebenfalls eine Projektförderung erhalten.

Förderfähig sind ausschließlich denkmalpflegerische Arbeiten an der denkmalwerten Substanz des Gebäudes, nicht aber nutzungsbedingte Maßnahmen wie Aus- und Umbauten oder technische Ausstattung. Normale, zumutbare Bauunterhaltung ist von der Förderung ausgeschlossen.

Mit Priorität werden solche Maßnahmen gefördert,

  • die wegen der Bedeutung des Denkmals in hohem öffentlichen Interesse stehen,
  • die gegenüber normaler Bauunterhaltung einen unverhältnismäßig hohen finanziellen Aufwand mit sich bringen,
  • bei denen bürgerliches Engagement im Vordergrund steht,
  • die nicht durch eine wirtschaftliche Nutzung finanziert werden können, oder
  • die nicht angemessen steuermindernd geltend gemacht werden können.

Die Untere Denkmalbehörde der Stadt oder Gemeinde, bei der Sie als Denkmaleigentümerin oder Denkmaleigentümer einen denkmalrechtlichen Erlaubnisantrag stellen, ist bei der Antragstellung erste Ansprechpartnerin und wird von uns im Förderverfahren eingebunden.

Die Antragstellung erfolgt digital auf der Internetseite des Ministeriums für Heimat, Kommunales, GBauen und Gleichstellung NRW. Anmeldefrist ist der 01. Oktober des Vorjahres. Bei Restaurierungsmaßnahmen mit mehrjähriger Laufzeit wird der Zuschuss auf mehrere Jahre verteilt.

Seit 2019 werden auch Instandsetzungsmaßnahmen an verkehrshistorischen Kulturgütern (VHK) gefördert. Städte und Gemeinden können zudem Pauschalzuweisungen erhalten und ihrerseits Förderungen zu kleineren denkmalpflegerischen Maßnahmen bewilligen.

Alternative Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung - jenseits der Denkmalförderung - sind die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten nach EStG und die Darlehensförderung durch die NRW-Bank.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Frau Naraghi
  T: (49)0 221-147 3213
  E-Mail schreiben