Fortbildungsreihe für Lehrkräfte ‚Bankkauffrau/ Bankkaufmann‘ anlässlich der Neustrukturierung des Bildungsplans im Schuljahr 2020/21


Thema: Fortbildungsreihe für Lehrkräfte ‚Bankkauffrau/ Bankkaufmann‘ anlässlich der Neustrukturierung des Bildungsplans im Schuljahr 2020/21
Termine 28.10.2020, 9:00-16:00 Uhr
Ort: wird noch mitgeteilt
Zielgruppe: Lehrkräfte, die im Bildungsgang ‚Bankkauffrau/Bankkaufmann‘ unterrichten (empfohlen wird die Teilnahme von i.d.R. zwei Lehrkräften pro BG)

Moderation: Dr. Karin Huse, Erich-Gutenberg-BK Köln
Bernd Ettmann, Alfred-Müller-Armack-Berufskolleg
Inhalte:

Neben der Unterstützung durch Qua-Lis NRW im Rahmen der Implementation soll mit einer Fortbildungsserie die Neustrukturierung des Bildungsplans im Ausbildungsberuf ‚ Bankkauffrau/ Bankkaufmann‘ zum Schuljahr 2020/21 unterstützt werden, um die veränderten berufsspezifischen Anforderungen als besondere Herausforderung für die Bildungsgangarbeit bei der Bearbeitung/Entwicklung von Lernsituationen mit fachlicher Expertise wie auch Management kollegialer Arbeitsprozesse in Arbeitsteilung zu begleiten.

Besondere Herausforderungen zeigen sich in drei Arbeitsfeldern:

  • Kundenorientierung und Beratungsintensität werden systematisch in den beruflichen Arbeits- und Geschäftsprozesse intensiviert und in der Bedeutung über die Lernfelder abgebildet.
  • Beruflich veränderte Beratungsaufgaben können als kombiniert mit digitalen Arbeitsprozesse aus den Unternehmen abgebildet und damit die aktuell veränderten Arbeitsprozesse im Beruf – auch im Vergleich zu benachbarten Ausbildungsberufen wie z.B. Kaufleute in Versicherungswirtschaft/Finanzen) mit den entsprechenden Anforderungen deutlich machen.
  • digitale Schlüsselkompetenzen werden integriert – dies zeigt sich sukzessive in Lernfeld 3 (digitale Formen im Zahlungsverkehr) – in Lernfeld 7 (Wertströme und Geschäftsprozesse erfassen und dokumentieren) und Lernfeld 10 (gesamtwirtschaftliche Einflüsse analysieren und beurteilen) und bieten Anregung, die bisherigen Lernsituationen entsprechend zu erweitern.
  • Daraus ergeben sich Planungshinweise für die didaktische Jahresplanung des Bildungsgangs mit Blick auf systematische Kompetenzentwicklung im Lernprozess in Verbindung personaler und beruflicher Handlungskompetenz

Mögliche Stolpersteine im Abgleich der bisherigen BG-Planungen werden identifiziert (Lernfeld 8: Bedeutung zur Anlage von Finanzinstrumenten – Lernfeld 12: Vorsorge- und Absicherungsprodukte) und in Optionen veränderter Planungen für die didaktische Bildungsgangplanung einbezogen.

Die Teilnehmenden lernen bezogen auf die besonderen Herausforderungen des neuen Bildungsplans

  • über Beschreibungen der betrieblichen Geschäftsprozesse und den besonderen Anforderungen an Beratungsintensität Zugänge des Lernens modellieren zu können
  • Aus Schülersicht die systematische Kompetenzentwicklung zu reflektieren angesichts der Übergänge zwischen Lernsituationen/Lernfeldern
  • Die verschiedenen intergierten Elemente dieser Berufsausbildung (digitale Tools/klass. BWL sowie der Anspruch, betrieblichen Geschäftsprozessen abzubilden) in ihren Anteilen/in Balance zu reflektieren in der berufsspezifischen Besonderheit und der geteilten Verantwortung beider dualer Partner für die systematische Kompetenzentwicklung in der Berufsausbildung.

Organisation:

Fortbildungsveranstaltungen im Gesamtvolumen von ca. 40 Fortbildungsstunden. ( 3 Fortbildungstage sowie 3 Inputs als Onlineseminare = 1,5 Tage sowie selbstorg. Bearbeitungszeit) sollen im Wechsel von Präsenz- und Distanzlernen gestaltet werden, die Gruppe ist über eine digitale Arbeitsplattform zur jeweiligen Vor- und Nachbereitung der Themenfelder verbunden. Mit einem Eröffnungstag als Auftakt für die Fortbildungsreihe werden die Bedeutung des Transformationsprozesses mit digital vernetzten beruflichen Arbeitsprozessen vorgestellt und herausgehobene Themen als ‚Stolpersteine‘ für die Bearbeitung in der Fortbildungsserie vereinbart. Zusätzlich erhalten die Teilnehmenden einen Überblick zu digital bereitgestellten Arbeitsmaterialien wie auch Inputs über Onlineseminare

  • mit Blick aus der Praxis (Input von Praktikern) zur Ausgestaltung verstärkter Beratungsintensität und ggfs. stärker digital vernetzter Arbeitsprozesse
  • mit Blick auf exemplarische Anregungen für digitale unterstützte Lernsituation in Lernfeld 3 und 7 (Lernumgebung entsprechend gestalten/Wertströme und AGP erfassen und dokumentieren)
  • mit Blick auf die im Auftakttag vereinbarten besonderen fachlichen Anforderungen bzw. ‚Stolpersteine‘ (Vorsorgeprodukte/Finanzangebote)

Mit einem weiteren Präsenztag wird - mit Unterstützung aus dem Erfahrungen des benachbarten Ausbildungsberufs ‚Kaufleute in Versicherungswirtschaft/Finanzen‘- Lernfeld 7 sowie Lernfeld 10 gemeinsam bearbeitet und erste Lernsequenzen bzw. Materialien entwickelt.

Ein Reflexionstag zum Schuljahresende soll die Vereinbarungen zur Umsetzung auswerten. Ggfs. kann ergänzend (auf Anfrage) schulintern die Begleitung der BG-Vereinbarungen zur Überarbeitung der didaktischen Jahresplanung unterstützt werden.