Arbeiten und Fördern in multiprofessionellen Teams – Lehrkräfte und sozialpädagogische Fachkräfte in der Schuleingangsphase


Der Schulalltag birgt mannigfaltige Herausforderungen für die Arbeit aller im System beteiligten Personen. Längst ist es im alltäglichen schulischen Kontext zur Normalität geworden, dass inner- und außerhalb einer Schule verschiedene Professionen miteinander agieren, um der Inklusion und Heterogenität der Lerngruppen individuell begegnen zu können. Hierbei stellen sich zunehmend Fragen nach Verantwortlichkeiten, Zuständigkeitsbereichen, Kommunikationsstrukturen, Organisation und Abläufen in der Lehrendenkooperation. Multiprofessionelle Teams handeln mit einem gemeinschaftlich angestrebten Ziel in verteilten Rollen und benötigen für die gemeinsame Arbeit flexible, kooperative Schemata und Standards. In der Schuleingangsphase stehen Lehrkräfte, sozialpädagogische Fachkräfte im engen Austausch miteinander, treffen Absprachen und Vereinbarungen und stellen die Unterstützung aller Schülerinnen und Schüler in den Fokus.

Dass diese Zusammenarbeit Hindernisse in der strukturellen und systemischen Verankerung einer Schule aufweisen und für multiprofessionelle Teams Herausforderungen in Kommunikation, Kooperation, Planung und Durchführung darstellen kann, zeigt sich im schulischen Alltag.

Gute Zusammenarbeit im Team, die auf eine umfassende Organisation des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule, auf eine effektive Planung und Durchführung von Situationen in- und außerhalb von Unterricht und auf eine individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler abzielt, wird durch Rollenklarheiten im Team sowie die Bewusstwerdung der Zuständigkeiten und Tätigkeitsbereiche unterstützt. So entsteht für die Arbeit die Chance, die in der Schule ankommenden Schülerinnen und Schüler umfassend zu unterstützen, indem mithilfe von Diagnose Handlungsschwerpunkte erkannt und individuelle Förderung systematisch und strukturiert gestaltet werden können.

‚Wir haben keine Zeit uns zu treffen. Jedes Treffen zu strukturieren ist nicht möglich. Alleine arbeite ich schneller. Am besten man verlässt sich auf sich selbst.‘

Ähnliche Aussagen finden wir im schulischen Alltag in Planungs- und Vorbereitungssituationen häufig vor. Im Rahmen der Fortbildungsreihe wird ein Einblick in die strukturellen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Arbeit im multiprofessionellen Team der Schuleingangsphase gegeben. Darüber hinaus werden Grundschullehrkraft und sozialpädagogische Fachkraft in ihrer Arbeit als Tandem mithilfe struktureller Möglichkeiten der Zusammenarbeit für ein gemeinsames Handeln mit den Schülerinnen und Schülern gestärkt und vernetzt. Hierbei stehen die Planung und Durchführung von Diagnoseverfahren und individueller Förderung von Schülerinnen und Schülern genauso im Zentrum wie die Erarbeitung von Tools für zielgerichtete und systematische Teamarbeit.

Folgende Themenschwerpunkte werden in der Fortbildungsreihe erarbeitet:

  • Positionierung verschiedener inner- und außerhalb der Schule agierenden Professionen
  • rechtliche Rahmenbedingungen von multiprofessioneller Arbeit in Schule im Team
  • Erstellen eines eigenen Tätigkeitsprofils im Tandem (Lehrkraft/sozialpäd. Fachkraft)
  • Einblick in Teambildungstrukturen und Positionierung des eigenen Teams
  • Planung und Umsetzung von Teamsitzungen im Rahmen von Förderplanungen
  • Möglichkeiten für strukturierte, zielorientierte Teamarbeit

Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildung ist die Bereitschaft, vorgestellte Inhalte aktiv und praktisch umzusetzen, diese auch im eigenen Handeln zwischen den Veranstaltungen zu erproben und im kollegialen Austausch die eigene Tandemarbeit zu reflektieren.

Datum Veranstaltungsort Titel Beschreibung Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt nicht für einen bestimmten Veranstaltungstermin (Platzhalterdatum 31.12.2022). Termin und Veranstaltungsort werden mit der Einladung bekanntgegeben. - Arbeiten und Fördern in multiprofessionellen Teams – Lehrkräfte und sozialpädagogische Fachkräfte in der Schuleingangsphase Die Teilnahme an der 1,5-tägigen Fortbildungsmaßnahme erfolgt grundsätzlich im Tandem (Grundschullehrkraft und sozialpädagogische Fachkraft). Für beide Teilnehmenden ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich. In der jeweiligen Anmeldung muss die Tandempartnerin/ der Tandempartner namentlich benannt werden. Zur Anmeldung
Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Schmies
  T: (49)0 221-147 3503
  E-Mail schreiben