Netzwerktreffen Fortbildungsplanung am Berufskolleg


Kenn-Nr.: 1.236.2019/20-Hei
Thema: Netzwerktreffen Fortbildungsplanung am Berufskolleg
Zeit/ Beginn: 20.11. 2019, 10:00 -16:00 Uhr
Ort: Jugendherberge Köln-Deutz, Siegesstr. 5
Zielgruppe: Mitglieder der Schulleitung, Fortbildungsbeauftragte, Mitglieder der Steuergruppe od. sonstiger schulischer Entwicklungsgruppen sowie Kolleginnen und Kollegen aus den BKs, die mit dieser Aufgabe betraut sind.
Moderation: Hilke Lamers, Schulentwicklungsberaterin
Anna Emmans, Moderatorin „Kompetenzorientiertes Unterrichten“ an Berufskollegs
Kosten: Reisekosten werden von der Bezirksregierung Köln erstattet.
Inhalte:

Ziel des Angebotes ist, die Berufskollegs jeweils dabei zu unterstützen, ihre Fort- und Weiterbildung wirksam und nachhaltig planen und sich dabei in Netzwerken austauschen zu können. Die Veranstaltung berücksichtigt die Besonderheiten und die spezifischen Anforderungen der Schulform BK an die Fortbildungsplanung und richtet sich an Teilnehmer mit Vorkenntnissen und Erfahrungen in der Fortbildungsplanung.

Mit Fortbildungsplanung können die aus den schulischen Entwicklungsvorhaben entstehenden Fortbildungsbedarfe in der Schule gebündelt werden. Sie kann als Instrument in der schulinternen Professionalisierung und Kommunikation wie auch für Qualitätsgespräche genutzt werden und gehört zu den vier Dokumenten, die Schulen dem Team der Qualitätsanalyse vor dem Schulbesuch einreichen muss (Schulportfolio). Sie orientiert sich an den im Schulprogramm ausgewiesenen Entwicklungszielen und unterstützt deren Realisierung (gesamtsystemisch, teilsystemisch oder individuell).

Auf Grundlage des Moduls „Einführung in die Fortbildungsplanung am BK“ richtet sich diese Veranstaltung an Fortbildungsbeauftragte, Akteure der Steuergruppe sowie erweiterte Schulleitungsmitgliedern mit Vorerfahrungen, die sich bereits mit den Grundlagen auseinandergesetzt haben und mit der Umsetzung aktiv begonnen haben. Sinnvolle Voraussetzung für die Teilnahme ist neben der Auseinandersetzung mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und dem Referenzrahmens Schulqualität die zentrale Fragestellung der Veranstaltung, wie Fortbildungsplanung als strategisches Element der qualitätsorientierten Schul- und Unterrichtsentwicklung am Berufskolleg eingesetzt werden kann.

Im Fokus des Ausbaumoduls steht dabei der kollegiale Austausch über den jeweiligen Arbeitsstand in Bezug auf die Rolle und das Aufgabenprofils des Fortbildungsbeauftragten im Kontext der übrigen schulischen Akteure eines Berufskollegs und den besonderen Anforderungen eines Berufskollegs. Unter Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen der Bildungsgänge an schulinterne Fortbildungsprozesse wird den Teilnehmenden Raum gegeben ihr schulisches Fortbildungskonzept sowie den aktuellen Stand der Fortbildungsplanung und –umsetzung zu reflektieren.

Um diese verschiedenen Blickrichtungen möglichst optimal zu kombinieren, wird die Veranstaltung von einem Moderatoren-Team mit Erfahrungen sowohl aus der Schulentwicklungsberatung wie auch der Unterrichtsentwicklung (kompetenzorientiertes Unterrichten) am BK moderiert.

Die Teilnehmer bringen mit:

  • „Ihre“ Arbeitsplatz- bzw. Rollenbeschreibung
  • Die Bedarfserhebung/-instrumente der aktuellen Fortbildungsplanung
  • Ihre aktuellen Fortbildungsdokumentationen.
  • Ihren Bezug zwischen Fortbildungsplanung und aktueller Jahresplanung der Schulentwicklung sowie den aktuellen Schulentwicklungsvorhaben.