Zertifikatskurs Gesundheit


Kenn-Nr.: 1.134.2018/19-Hei
Thema: Zertifikatskurs Gesundheit
Betreuung: Bezirksregierung Rheinland (BR Düsseldorf in Kooperation mit der BR Köln)
Terminn: Fortbildungstag ist mittwochs
Der Kurs erstreckt sich über einen Zeitraum von 1 ½ Jahren und umfasst 80 Stunden Präsenzveranstaltung pro Halbjahr zzgl. 80 Std. Fachpraxis
Beginn: 19.09.2018
Ort: Georg-Kerschensteiner-BK Troisdorf (angefragt)
Zielgruppe: Lehrkräfte mit Lehrbefähigung für Sek. II und den Fakulten Biologie und/oder Ernährungswissenschaften und/oder Körperpflege/Biotechnik, die unbefristet und mit beendeter Probezeit im Berufskolleg eingestellt sind.
Ziel: Ziel der Fortbildung ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Erteilung von Unterricht im profilbildenden Leistungskurs Gesundheit im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit zu befähigen. Die dazu erforderlichen fachlichen, (fach-)didaktischen und (fach-)methodischen Kompetenzen erwerben bzw. erweitern und vertiefen sie im Verlauf des Kurses. Neben der Qualifizierung mit Bezug auf zentrale, durch den Bildungsplan vorgegebene Inhalte, steht die Vorbereitung, Planung, Durchführung und Evaluation von kompetenzorientierten Lehr-Lernarrangements sowie entsprechender Leistungsbewertung im Leistungskurs Gesundheit im Vordergrund.
Inhalte:
  • Grundverständnis der beruflichen Fachrichtung Gesundheit im beruflichen Gymnasium
  • Übersicht über wissenschaftliche Grundlagen des Unterrichtsfaches Gesundheit - Ausgewählte Theorien und Modelle der Gesundheitswissenschaften
  • Ausgewählte Organsysteme und exemplarische Krankheitsbilder mit Fokus auf Prävention, Therapie, Pflege und Rehabilitation
  • Institutionelle und rechtliche Grundlagen des Gesundheitswesens

Didaktische Aspekte

  • Didaktische und methodische Prinzipien des Unterrichts im Fach Gesundheit (Anlage D)
  • Unterrichtsplanung, -durchführung und -reflexion vor dem Hintergrund der Curricularen Skizze zur Erprobung
  • Leistungserfassung und -bewertung unter besonderer Berücksichtigung der Aufgabenkonstruktion sowie der Vorbereitung auf die zentralen Abiturprüfungen
  • Innerhalb des Kurses werden in unterschiedlichen Zusammenhängen neue Technologien eingebunden. Die individuelle Vor- und Nachbereitung fachlicher Inhalte sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zur Weiterentwicklung und Reflexion von Unterricht im Fach Gesundheit sind Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Zertifikatskurs.

Hinweis für die Teilnehmer:

Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie sich

  • auf das interdisziplinäre Denken des Faches Gesundheit und der dazugehörigen Fachdidaktiken einlassen,
  • intensiv inhaltlich und reflexiv mit gesundheitsbezogenen Themen auseinandersetzen,
  • aktiv an kollegialen Hospitationen teilnehmen und dafür auch eigenen Unterricht zur Verfügung stellen.

Die Teilnahme ist vorrangiges Dienstgeschäft als dienstliche Tätigkeit im Hauptamt. Reisekosten werden auf Antrag von der Bezirksregierung erstattet. Lehrerinnen und Lehrer an Ersatzschulen werden gebeten, die Dienstreisegenehmigung bei ihrem Schulträger zu beantragen und auch dort die Kosten abzurechnen.

Aus der Teilnahme an dieser Fortbildung lassen sich keine laufbahnrechtlichen Ansprüche ableiten.

Zielgruppe/Adressaten:

Unbefristet tätige Lehrerinnen und Lehrer mit Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II, die die Probezeit beendet haben mit den Fakulten Biologie und/oder Ernährungswissenschaften und/oder Körperpflege/Biotechnik verfügen.

Kursumfang/Anrechnung auf die Unterrichtsverpflichtung:

Mit dem Gesamtvolumen von 240 Fortbildungsstunden des Kurses gestreckt auf 1 ½ Jahre, d.h. 80 Stunden (10 Termine x 8 Fortbildungsstunden) pro Halbjahr, ergibt sich für die Dauer der Maßnahme eine Anrechnung von 2 Stunden auf die wöchentliche Unterrichtsverpflichtung der Teilnehmenden. Der Kurs beginnt im 1.Halbjahr des Schuljahrs 2018/19.

Für die Teilnahme sind 2 Stunden Reduktion auf die Unterrichtsverpflichtung so einzuplanen, dass der Fortbildungstag für die Präsenzveranstaltungen genutzt werden kann. Fortbildungstag ist der Mittwoch. Die Entlastung hat keine bedarfserhöhende Wirkung für die Schule.

Voraussetzung für die Erteilung der Unterrichtserlaubnis:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten zum Abschluss ein Zertifikat, wenn sie mindestens an 80 % des Gesamtvolumens aller Veranstaltungen teilgenommen haben. Das Zertifikat ist Grundlage für die Erlangung der unbefristeten Unterrichtserlaubnis im Fach Gesundheit durch die schulfachliche Aufsicht. Die konkreten Bedingungen werden im Rahmen der Auftaktveranstaltung bekanntgegeben.