Interkulturelles Lernen: Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer in allen Schulformen zum Themenbereich Deutsch als Zielsprache


Ziel ist es, Unterricht in Sprachfördergruppen bzw. systematische Sprachbildung in den Regelklassen zu unterstützen und für die schulinterne Kooperation die speziellen methodisch-didaktischen Überlegungen transparent zu machen, um die Übergänge in die Regelklassen gut begleiten zu können. Dies kann in einem schulinternen Entwicklungsvorhaben gebündelt sein.

Ethnische, sprachliche und kulturelle Vielfalt ist im Schulleben und Unterricht der Regelfall. Die kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit von Schülerinnen und Schülern wird durch Neuzuwanderung von Kindern und Jugendlichen verstärkt.

Neben Fortbildungen, die vorrangig die konkreten Unterrichtsplanungen einzelner Lehrkräfte unterstützen, können auch Schulen Unterstützung anfordern, die im Themenbereich als schulisches Entwicklungsvorhaben sich mit ‚Mehrsprachigkeit als Chance‘ oder ‚Sprache und Sprachbildung‘ beschäftigen - auch in den Übergängen in den Regelunterricht planen und gestalten wollen. Dazu kann moderatorengestützte Fortbildung auch schulintern Unterstützung anbieten zu folgenden Aspekten:

  • Einstieg in Schulentwicklungsprojekte zu ‚Sprache und Interkulturellen Lernen in der Schule – ggfs. themenbezogen
  • Zugänge zu sprachsensiblem Fachunterricht (in einzelnen Fächern od. parallel in allen Fächern)
  • Zugänge bei ‚Deutsch als Zielsprache‘
  • Zugänge zum Themenbereich ‚Demokratie gestalten‘

Die Fortbildungskonzepte sind curricular untereinander vernetzt. In den ersten beiden Themenzugängen sind Moderatorinnen und Moderatoren über die Kompetenzteams vor Ort abrufbar (www.kompetenztems.nrw.de), die letzten beiden Themenbereiche sind als Fortbildungsangebote der Bezirksregierung vorbereitet.Schulen können sich informieren zu Ausgestaltung und Termine der Angebote über die Bezirksregierung und die Kompetenzteams. Sie können Ihr Interesse auch gern per Mail anmelden und in einem Vorgespräch mit den Moderationsteams konkretisieren.

Mit einer Qualifikationserweiterung von 80 Fortbildungsstunden im Halbjahr richtet sich ein Fortbildungskurs im Sinne einer Basisqualifizierung an Lehrkräfte im Unterricht in Sprachfördergruppen in allen Schulformen. Das Curriculum ist landesweit abgestimmt. Der Kurs steht jedes Halbjahr zur Anmeldung zur Verfügung - Meldungen werden jeweils um die Oster- bzw Herbstferien angenommen.

Angesichts verschiedener Organisationsformen der Sprachfördergruppen in Schule sind zusätzlich Fortbildungsangebote zu einzelnen Aspekten des Rahmencurriculums entwickelt worden für erfahrene Lehrkräfte. Diese zwei- bis viertägigen Fortbildungen können einzeln od. auch in Kombination abgerufen werden. Die Themen können auch - nach in gesonderten Vorgesprächen - schulintern realisiert werden. Die Angebote sind unten beschrieben und mit Terminen aufgelistet, Meldungen für die schulexternen Angebote sind jeweils nach geplantem Fortbildungstermin im 1. HJ zum Schuljahresstart und um die Jahreswende für alle Termine im 2. HJ vorbereitet.

Schulextern sind im Mai verschiedene Angebote vorbereitet, unter weitere Informationen finden Sie die Beschreibung für zwei Module.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Frau Gatzen-Stadter
  T: (49)0 221-147 2295
  E-Mail schreiben