Programm: Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS)


Gemeinsame Initiative des Bundes und der Länder zur Sprachförderung im Elementarbereich, in der Primar- und Sekundarstufe.

BiSS will erreichen, dass

  • bildungssprachliche Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen gestärkt werden,
  • eine durchgängige Sprachbildung und -förderung etappenübergreifend, fächerübergreifend und institutionenübergreifend organisiert ist,
  • Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung in Kindertageseinrichtungen und Schulen verbessert wird
  • und pädagogische Fachkräfte und Lehrpersonen professionalisiert werden.

Mindestens drei Schulen bilden einen Verbund, zusätzlich gibt es Kooperationen mit außerschulischen Partnern. Die Verbünde ordnen sich thematisch ein oder zwei Modulen der BiSS-Expertise zu und werden von einer Verbundkoordinatorin bzw. einem Verbundkoordinator gesteuert.

DemeK steht für Deutschlernen in mehrsprachigen Klassen. Kennzeichnend für diese fachdidaktische Konzeption ist, dass das sprachliche Lernen als implizit-systematisch angesehen wird.

DemeK steht für „Deutsch lernen in mehrsprachigen Klassen“ und ist ein bereits bestehendes Konzept zur Förderung des impliziten Grammatikerwerbs für alle Kinder. Ziel des DemeK-Konzepts ist ein sprachsensibler Unterricht in allen Fächern, in dem die Herkunftssprache sowie der individuelle Sprachentwicklungsstand der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden. Im Rahmen der Teilnahme an BiSS soll der Implementierungsprozess an drei Grundschulen begleitet und evaluiert werden. Dazu nehmen die Lehrkräfte an unterrichtsbegleitenden DemeK-Fortbildbildungen teil. Zudem soll durch den Austausch zwischen den Verbundpartnern das Konzept reflektiert und die Qualität der Umsetzung gesichert werden.

Modul:
Primarstufe P2: Intensive sprachstrukturelle Förderung
Verbundschulen:
Grüneberg-Schule, Köln-Kalk
Heinzelmännchen - Schule, Köln - Vingst
Sebastian-Schule Roisdorf, Bornheim Roisdorf Gemeinschaftsgrundschule

Partnerinnen und Partner:

  • ZMI - Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration
  • Bezirksregierung Köln, Dezernat 41, Köln
  • Dr. Lotte Weinrich, Universität zu Köln, Philosophische Fakultät, Institut für Deutsche Sprache und Literatur II

QuisS mit BiSS entwickelt DemeK weiter. Entlang sprachlicher Operatoren, werden ausgehend vom Deutschunterricht sprachliche Bildungsprozesse systematisch in den Fachunterricht integriert.

Die drei Verbundschulen von „QuisS mit BiSS“ gehören zu den QuisS-Programmschulen der Bezirksregierung Köln und haben in den Klassen 5 und 6 bereits einen sprachsensiblen Deutschunterricht verstetigt. Nun geht es darum, diesen am Beispiel sprachlicher Operatoren weiterzuentwickeln und die notwendige Verbindung von sprachlichem und fachlichem Lernen auf für den Fachunterricht zu etablieren. Dafür entwickelt der Verbund Unterrichtsmaterialien und schult die beteiligten Lehrkräfte regelmäßig in verschiedenen DemeK-Aufbauseminaren.

Module:
S2: Lese- und Schreibstrategien im Verbund vermitteln
S4: Sprachliche Bildung in fachlichen Kontexten

Verbundschulen:

  • Heinrich-Böll-Gesamtschule Düren,
  • Albert-Schweitzer-Realschule Köln,
  • Johannes-Rau-Schule, Bonn-Bad Godesberg

Partnerinnen und Partner:

  • Kommunales Integrationszentrum Düren,
  • Bezirksregierung Köln, Dezernat 41, Köln
  • Universität zu Köln, Institut für deutsche Sprache und Literatur II, Prof. Alexandra L. Zepter

Das didaktische Prinzip des koordinierten zweitsprachigen Lernens ist seit 2003 fest in der Kölner Grundschullandschaft verankert und wird an 27 Schulen aktiv umgesetzt.Vier von diesen Grundschulen bilden seit 2014 den Verbund „Koordinierte Entwicklung von Lese- und Schreibfähigkeiten in Deutsch und in der Herkunftssprache während der Primarstufe“.

Ziel des Verbunds ist es, mehrsprachige Schülerinnen und Schüler in ihrer Gesamtsprachlichkeit zu fördern sowie den strukturierten Aufbau von Sprachbewusstsein und Sprachkompetenz aller Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

Dazu haben die Schulen sich gemeinsam auf den Weg gemacht, neue Lernformen für den koordinierten zwei- oder mehrsprachigen Unterricht zu erproben und dessen Konzeption weiterzuentwickeln.

Modul:
Primarstufe P4 „Diagnostik und Förderung des Leseverständnisses“

Verbundschulen:

  • Gemeinschaftsgrundschule Alte Wipperfürther Straße, Köln
  • Gemeinschaftsgrundschule Sankt Nikolaus, Köln
  • Katholische Grundschule Michael Ende, Köln
  • Gemeinschaftsgrundschule An der Burg, Hückelhoven

Partnerinnen und Partner:

  • ZMI - Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration
  • Bezirksregierung Köln, Dezernat 41, Köln
  • Dr. Christoph Gantefort Mercator Institut, Köln

Leitung der Abteilung Qualifizierung, Mercator Institut, Köln
Akademischer Rat, Mercator Institut, Köln

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Frau Benati

DemeK mit BiSS

  T: (49)0 221-147 2217
  E-Mail schreiben

Frau Siegel-Kopatz

DemeK mit BiSS

  T: (49)0 221-147 3957
  E-Mail schreiben

Frau Dr. Heinrichs

QuisS mit BiSS

  T: (49)0 221-147 2316
  E-Mail schreiben

Frau Hahn

QuisS mit BiSS

  T: (49)0 221-147 3169
  E-Mail schreiben

Frau Sánchez Oroquieta

Verbund "Koordinierte Entwicklung von Lese- und Schreibfähigkeit in Deutsch und in der Herkunftssprache während der Primarstufe"

  T: (49)0 221-147 3477
  E-Mail schreiben