Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreicht rund 4,7 Millionen Euro an Stadt Wesseling


Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreicht rund 4,7 Millionen Euro an Stadt Wesseling

© Bezirksregierung Köln

 

Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreichte in dieser Woche an Bürgermeister Erwin Esser einen Zuwendungsbescheid über 4,726 Millionen Euro aus der Städtebauförderung. „Für die Stadt Wesseling ein gutes Signal, so kann sie doch mit diesem Geld ihr Projekt zur Neugestaltung Bahnhofsumfeld und Innenstadt weiter vorantreiben“, betonte die Regierungspräsidentin.

Der Förderbetrag wird für den ersten Bauabschnitt, die Neugestaltung des Bahnhofsplatzes und Einkürzung des Fußgängertunnels, genutzt. Die zuwendungsfähigen Ausgaben für diese Teilmaßnahme belaufen sich auf circa 5,9 Millionen Euro.

Die Wesselinger Innenstadt hat einen besonderen Stellenwert in der Stadtentwicklung. Als Einkaufsbereich, Kristallisationspunkt vielfältiger Aktivitäten und zentraler Ort der Kommunikation nimmt sie eine entscheidende Funktion für die Stadt wahr. Sie steht deshalb seit einigen Jahren im Mittelpunkt der Stadtentwicklung. Wesseling war mit der Gesamtperspektive im Rahmen der Regionale 2010 städtebauliches Schwerpunktprojekt des Rhein-Erft-Kreises. Die Gesamtperspektive wird im Rahmen des Bund-Länder-Progammes „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ weiter geführt.