Bezirksregierung Köln kontrolliert Verkauf und Lagerung von Feuerwerk - Wichtige Hinweise für dieses Jahr


In der Zeit vom 28. Dezember bis zum 30. Dezember 2017 ist der Feuerwerksverkauf. Bereits jetzt kontrollieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksregierung Köln, ob die Feuerwerkskörper im Großhandel richtig gelagert und die Vorschriften beim Weiterverkauf eingehalten werden. Dabei werden von der Bezirksregierung die zugelassene Höchstlagermenge sowie Fluchtwege oder Notausgänge geprüft. Diese dürfen nicht zugestellt sein, damit das Gebäude bei Gefahr schnellstmöglich verlassen werden kann. Auch bei fehlenden oder defekten Feuerlöschern drohen den Händlern bei Verstößen Bußgelder.

Die Bezirksregierung Köln rät allen Käuferinnen und Käufern auf folgende Hinweise zu achten:

Es sollte nur Feuerwerk abgebrannt werden, das die gesetzlichen Vorgaben erfüllt. In diesem Jahr können vereinzelt Gegenstände mit der Bezeichnung „KAT P1“ bzw. „KATEGORIE P1“ in die Regale für das Silvesterfeuerwerk gelangt sein. Diese Gegenstände sind nicht für Silvester vorgesehen und können zu einer ernsten Gefahr für Sie und andere werden. Nur Feuerwerk der „KAT F1“ und „KAT F2“ ist für die Verwendung an Silvester vorgesehen.

Geprüfte Feuerwerke erkennt man an dem aufgedruckten CE-Zeichen und der Registriernummer. Beim Fehlen dieser Angaben handelt es sich vermutlich um illegales Feuerwerk.