Grunderneuerung der Mülheimer Brücke


Die Bezirksregierung Köln bewilligt umfangreiche Zuwendungen für das Kölner Bauvorhaben „Grunderneuerung der Mülheimer Brücke“. Das Ergebnis von Brückenprüfungen ergab, dass der komplette Brückenzug grundhaft erneuert werden muss.

Wegen der gemeinsamen Nutzung der Brücke durch den Öffentlichen Personennahverkehr und den Individualverkehr hat sich das damalige Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr dazu entschieden, die Sanierung der Mülheimer Brücke als Gemeinschaftsprojekt des Individualverkehrs und des Öffentlichen Personennahverkehrs finanziell zu unterstützen.

Ziel ist es, die uneingeschränkte Befahrbarkeit der Mülheimer Brücke zukünftig wieder gewährleisten zu können. Dies gilt insbesondere für den bereits durch Gewichtsbeschränkungen betroffenen Schwerlastverkehr. Für den Öffentlichen Personennahverkehr bedeutet die Umsetzung der Maßnahme die weiterhin uneingeschränkte und dauerhafte Nutzung des Bauwerkes. Die Gesamtkosten der Brückenbauarbeiten belaufen sich auf circa 100,3 Millionen Euro.

Die Zuwendungen der Bezirksregierung Köln werden für den Individualverkehr 35 Millionen Euro betragen.