Bezirksregierung beendet Flurbereinigungsverfahren Hastenrath


Verbesserte Bedingungen für die Landwirtschaft zwischen Hastenrath und Gangelt

Die Bezirksregierung Köln hat das westlich von Gangelt zwischen K5 und ehemaliger Selfkantbahn gelegene Flurbereinigungsverfahren „Hastenrath“ zur Neuordnung der landwirtschaftlichen Nutzflächen erfolgreich beendet. Im Februar wurde die Schlussfeststellung an den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft aus Gangelt überreicht.

In dem 65 Hektar großen Flurbereinigungsverfahren konnte der zersplitterte Grundbesitz zu großen, passenden Bewirtschaftungseinheiten zusammengefasst werden. Aus vormals 112 Besitzstücken wurden 67 gebildet. Durch neu konzipierte Wirtschaftswege konnten die Betriebskosten für die Landwirte deutlich verringert und Arbeitszeit bei der Feldbewirtschaftung eingespart werden. Anfang 2012 wurde das Flurbereinigungsverfahren, das auf dem integrierten ländlichen Entwicklungskonzept der Region „Der Selfkant“ hervorgegangen war, eingeleitet.

Als Ausgleich für die Eingriffe in Natur und Landschaft wurden überwiegend Wegraine, sowie artenreiches Grünland in einem nahegelegenen Biotop angelegt.

Die Flurbereinigung verbessert auch in anderen Regionen kostengünstig und koordiniert die Wettbewerbsfähigkeit landwirtschaftlicher Betriebe und schafft ein bedarfs- und funktionsgerechtes Wegenetz.