Bekanntgabe des Planfeststellungsbeschlusses für die Deponie Haus Forst in Kerpen-Manheim


Der Planfeststellungsbeschluss für die Wiederinbetriebnahme der Deponie Haus Forst in Kerpen-Manheim wurde bekanntgegeben. Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung konnten Betroffene, Naturschutzverbände und Behörden Stellungnahmen einreichen und Einwände vortragen.

Einwände und Stellungnahmen wurden mit der Bezirksregierung Köln und dem Betreiber, der Firma Remondis GmbH Rheinland, in der Jahnhalle in Kerpen erörtert und im Planfeststellungsbeschluss berücksichtigt. Der Planfeststellungsbeschluss vom 29.06.2018 einschließlich der Rechtsbehelfsbelehrung und einer Ausfertigung der festgestellten Planungsunterlagen kann in der Zeit vom 17.07.2018 bis 30.07.2018 bei der Bezirksregierung Köln und bei der Stadtverwaltung der Kolpingstadt Kerpen eingesehen werden.

Die ehemalige Hausmülldeponie wurde im Jahr 2005 aufgrund des bundesweiten Ablagerungsverbotes für nicht vorbehandelte Siedlungsabfälle stillgelegt. Durch den Beschluss soll sie wieder zur Lagerung von Abfällen zur Verfügung stehen. Auf der bislang ungenutzten Fläche sollen 4,4 Mio. m³ gering belastete mineralische Abfälle der Deponieklasse I abgelagert werden. Die Gesamtfläche des Deponiestandortes beträgt ca. 36,5 ha.