Bezirksregierung Köln sperrt Brücke am Siegwasserfall


Die Bezirksregierung Köln sperrt aus Gründen der Verkehrssicherung bis auf weiteres, die ehemalige Betriebsbrücke der Firma Kabelmetall unterhalb des Siegwasserfalls. Von der Sperrung betroffen sind alle Verkehrsteilnehmer, einschließlich Radfahrer und Fußgänger.

Die Brücke befindet sich teilweise in Privatbesitz und ist nicht Teil des öffentlichen Wege- und Straßennetzes.

Die Verkehrssicherheit ist laut einem von der Bezirksregierung Köln beauftragten Prüfbericht „nicht mehr voll gegeben“. Zudem ist aufgrund von Beeinträchtigungen der Standsicherheit eine umgehende Nutzungseinschränkung vorzunehmen. Die ohnehin durch ein Rolltor zeitweise gesperrte Brücke wird durch die Bezirksregierung Köln mit Bauzäunen gesichert.

Derzeit werden die unterschiedlichen Eigentumsverhältnisse sowie die Interessenlage an der Brücke geklärt. Anschließend wird über eine Sanierung oder einen Abriss der nach dem Weltkrieg neu errichteten Brücke entschieden.