Bezirksregierung Köln überprüft Wehranlagen der Aggerkraftwerke GmbH & Co KG


Ab dieser Woche beginnt die Überprüfung der Wehranlagen der Aggerkraftwerke. Insbesondere stehen hierbei die Staustufen Wiehlmünden, Ehreshoven I und II sowie Ohl-Grünscheid im Fokus.

Als erste Maßnahme müssen die Wasserspiegel in den Stauhaltungen von Wiehlmünden, Ehreshoven I und Ohl-Grünscheid vorübergehend abgesenkt werden. Der Wasserspiegel von Ehreshoven II muss nicht abgesenkt werden. Wenn die Niederschläge und Abflussverhältnisse in der Agger dies zulassen, wird mit dem Abstau bei der Stauanlage Wiehlmünden am 16. September 2018 begonnen. Die weitere Planung sieht vor, dass am 18. September 2018 Ehreshoven I und am 1. Oktober 2018 Ohl-Grünscheid folgen wird. Die Senkung erfolgt so langsam, dass die Umwelt und die Anlieger so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Die Fischereiberechtigten sind informiert, die gesamte Maßnahme von einem naturschutzfachlichen Büro begleitet. Die eigentlichen Überprüfungen dauern jeweils circa 1 Woche, anschließend wird wieder bis zum üblichen Wasserpegel angestaut.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Oktober abgeschlossen sein. Die Aggerkraftwerke GmbH & Co KG weist durch diese Überprüfung der Bezirksregierung Köln nach, dass die Wehranlagen den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Die Bezirksregierung ist die Talsperrenaufsicht im Regierungsbezirk Köln.