Regierungspräsidentin Gisela Walsken verschickt die ersten Heimatschecks


„Das Thema Heimat bewegt die Menschen in unserer Region. All die vielen kleinen lokalen Vereine und Projekte leisten ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenleben. Dies fördern wir gerne“, so Regierungspräsidentin Gisela Walsken. Hier handelt es sich um kleine Projekte, die eigentlich nicht viel Geld kosten, aber für die Menschen vor Ort einen großen Mehrwert haben. Rund 125 Anträge für Heimatschecks sind bis heute bei der Bezirksregierung in Köln eingegangen. Regierungspräsidentin Gisela Walsken hat bereits die ersten Schecks unterschrieben und auf den Weg gebracht. Gefördert werden Projekte, die das Heimatgefühl stärken in einer Höhe von 2000 Euro.

Ausgewählte Projekte:

  • In Heinsberg wird der Heimatverein der Heinsberger Lande e.V. mit 2000 Euro gefördert. In der Heimat AG des Kreisgymnasiums Heinsberg soll den Schülern im Zeitalter der Neuen Medien die Heimat wieder näher gebracht und ein Gefühl für die Umwelt vermittelt werden.
  • Zum 150 jährigen Bestehen möchte der Verein der Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V einen Bildband erstellen.
  • Einen weiteren Scheck gibt es für den Förderverein Schlosspark Gracht e.V., der für Kinder eine in die Jahre gekommene Broschüre neu herausgeben möchte.
  • Der „Ortsring Eil“ plant zum 750 jährigen Jubiläum des Kölner Ortsteil einen Film zu erstellen
  • Der Dorfverschönerungs-Verein Iversheim e.V. aus Bad Münstereifel möchte mit einem Heimatscheck die Sanierung des Susannenkreuzes sowie das Umfeld neu gestalten.
  • In Blankenheim wird mit einer Förderung in Höhe von 2000 Euro die Internetseite des Ortsteil Freilingen erneuert.