Belobigung für Rettungstat am Spielfeldrand


Die Bezirksregierung Köln belobigte in dieser Woche Herrn Sener Tasdemir aus Eitorf im Namen der Landesregierung. Abteilungsdirektorin Sigrun Köhle überreichte ihm die Belobigungsurkunde für seine beispielhafte Rettungstat.

bild_01

Abteilungsleiterin Sigrun Köhle, Herr Sener Tasdemir und Ehefrau

© Bezirksregierung Köln
Das Foto darf in Verbindung mit dieser PM und einer möglichen Berichterstattung frei genutzt werden.

Während eines Fußballspiels in Eitorf kollabierte der Co-Trainer der gegnerischen Mannschaft am Spielfeldrand. Der Schiedsrichter der Fußballbegegnung Sener Tasdemir bemerkte die Aufregung und unterbrach umgehend das Spiel. Er erkannte, dass der Trainer, mit blaugefärbten Gesicht am Boden lag und die umstehenden Personen mit der Situation überfordert waren. Unverzüglich führte er die erforderlichen Erste-Hilfe-Maßnahmen durch. Er legte die Atemwege frei und begann mit Herzmassage und Beatmung, die er bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fortsetzte. Der Kollabierte wurde schließlich mit einem Helikopter zur Uniklinik nach Bonn gebracht. Dort verbrachte er mehrere Tage auf der Intensivstation. Nach Einschätzung des Notfallmediziners hat die sofortige Reanimation durch Tasdemir maßgeblich zum Überleben des Patienten beigetragen.

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen hat Sener Tasdemir für diese Rettungstat eine öffentliche Belobigung ausgesprochen.