Bezirksregierung fördert Hochwasserschutz zwischen Bornheim und Wesseling


Im Zuge der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie der Europäischen Gemeinschaft ist im Jahr 2013 das Hochwasserrisiko am Dickopsbach untersucht worden. Zwischen den Ortslagen Bornheim-Sechtem und Wesseling-Keldenich kann es im gegenwärtigen Zustand zu Überflutungen kommen.

Durch das geplante 20.750 m³ fassende Hochwasserrückhaltebecken wird der Unterlauf des Dickopsbaches oberhalb der Ortslage Keldenich entlastet. Überflutungsschäden im Falle eines starken Hochwasserereignisses, welches statistisch einmal in 100 Jahren auftritt, können somit zukünftig verhindert werden. Insbesondere die unterhalb gelegene Wohnbebauung von Wesseling-Keldenich wird damit geschützt.

Für den Standort des Hochwasserrückhaltebeckens ist die Fläche zwischen der Sechtemer Straße, dem Dickopsweg und dem Dickopsbach vorgesehen. Auf dieser Fläche findet derzeit Ackerbau statt. Die Fläche wurde durch den Wasserverband Dickopsbach käuflich erworben, so dass der Bau des Hochwasserrückhaltebeckens möglich ist.

Dem Dickopsbachverband wurden Landeszuwendungen in Höhe von 1.002.490,00 € gewährt.