Vollquarantäne und Aufnahmestopp in Bonner Flüchtlingsunterkunft


Das Gesundheitsamt der Stadt Bonn hat heute einen Aufnahmestopp für die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes NRW in Bonn veranlasst. Die Bezirksregierung Arnsberg, die für die Asylkoordination zuständig ist, wurde darüber informiert. In der EAE Bonn sollen derzeit keine weiteren Flüchtlinge aufgenommen werden, da einige neue Bewohner aus einem aktuellen Corona-Risikogebiet kommen. Als Sicherheitsmaßnahme sollen alle 187 Bewohner und die in der Einrichtung tätigen Mitarbeiter getestet werden. Aktuell befinden sich zwei positiv getestete Bewohner in Quarantäne.

Als weitere Maßnahme hat das Gesundheitsamt eine Ausgangssperre für alle Bewohner angeordnet. Die EAE betrieben vom Deutschen Roten Kreuz hatte zum 14.10.2020 den Betrieb wieder aufgenommen. Bereits im Vorfeld wurden vorbeugende Maßnahmen getroffen:

  • räumliche und wohnliche Trennung
  • zeitlich versetzte Essenszeiten
  • ergänzendes Freizeitprogramm
  • weiterhin erhöhte Hygienemaßnahmen
  • Maskenpflicht in stark frequentierten Bereichen

Die Bezirksregierung Köln befindet sich in enger Abstimmung mit der Stadt Bonn und dem zuständigen Gesundheitsamt, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen abzusprechen.