Erneute Vollquarantäne und Aufnahmestopp in Bonner Flüchtlingsunterkunft


Nachdem am 9. November viele neue Bewohner in der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes NRW (EAE) in Bonn aufgenommen wurden, erfolgte eine Volltestung aller Bewohner auf Covid-19. Von den 306 Abstrichen wurden bereits 17 Personen positiv auf das Virus getestet. 38 Ergebnisse stehen noch aus. Die positiv getesteten Personen sowie die Kontaktpersonen der Kategorie 1 wurden innerhalb der Einrichtung isoliert untergebracht. Das Gesundheitsamt der Stadt Bonn hat umgehend eine Ausgangssperre für die Unterkunft in Bonn veranlasst. Um die Belegungsdichte zu reduzieren und das Ansteckungsrisiko zu minimieren sollen die negativ getesteten Kontaktpersonen aus Sicherheitsgründen in ihre Ziellandesunterkünfte (ZUE) transferiert werden. Weitere Flüchtlinge werden derzeit in der EAE Bonn nicht aufgenommen.

Die Bezirksregierung Köln befindet sich in enger Abstimmung mit der Stadt Bonn und dem zuständigen Gesundheitsamt, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen abzusprechen.