Bezirksregierung Köln fördert „Digital Hardware Hub Aachen – ALD PILOT“


Mit dem Projekt „Digital Hardware Hub Aachen – ALD PILOT“ der Gesellschaft für Angewandte Mikro- und Optoelektronik (AMO gGmbH) ist bereits am 26.06.2020 ein weiteres Projekt gestartet, welches aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird.

Mit einer Fördersumme in Höhe von 1.350.000,00 € durch die Bezirksregierung Köln wird der Ausbau der Forschungsinfrastruktur gefördert. Die Zuwendung setzt sich dabei zu 50 % (750.000,00 €) aus Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie zu 40 % (600.000,00 €) aus Mitteln des Landes Nordrhein- Westfalen zusammen. 150.000,00 € werden von der AMO als Eigenanteil gestellt.

Projektinhalt ist die Beschaffung einer Atomlagendepositionsanlage (ALD). Diese soll dazu verwendet werden, atomlagengenau Schichten von wenigen Nanometer Dicke auf Graphen und anderen Materialien abzuscheiden. Die Erforschung dieser zweidimensionalen Materialien bietet ein hohes Innovationspotential in den High-Tech Sektoren. Die neue ALD-Anlage ermöglicht der AMO gGmbH die Teilnahme an dem EU-Pilotlinienprojekt „2D Experimental Pilot Line“ für Graphen und zweidimensionale Materialien. Diese soll dazu beitragen die AMO und deren Forschung zu 2D-Materialien näher an den Markt zu bringen.

Ziel ist der Aufbau einer zentralen Infrastruktur für Nanotechnologie in der Rheinregion, die Startups und kleine und mittlere Unternehmen im High-Tech-Sektor unterstützen kann. Mit dem Hub erhalten diese Zugang einer erstklassigen High-Tech Infrastruktur.

Die Investition macht die AMO damit langfristig zu einem attraktiven Partner in den Bereichen Nanotechnologie, Mikroelektronik, neue Werkstoffe und Photonik für Unternehmen aus NRW, Deutschland und Europa.