Bezirksregierung Köln ermöglicht Andy Warhol-Ausstellung in Köln


Das Museum Ludwig in Köln öffnet wieder. Ab heute gibt es hier die „Andy Warhol Now“-Ausstellung zu sehen.

Die Ausstellung wird von der Bezirksregierung Köln mit 250.000 Euro im Rahmen des Förderprogramms für herausragende Ausstellungsprojekte in Nordrhein-Westfalen unterstützt. Internationale Leihgaben und hohe Versicherungs- und Transportkosten, aber z.B. auch ein umfangreiches Vermittlungsprogramm machen ein solches Ausstellungsvorhaben sehr aufwändig und entsprechend kostspielig.

In Kooperation mit dem Tate Modern Museum in London hat das Kölner Museum Ludwig eine Warhol-Retrospektive organisiert, die versucht, einen aktuellen Blick auf einen der wichtigsten Künstler des 20. Jh. zu richten. Dabei sollen besonders die eher bisher weniger beachteten Aspekte, wie sein Migrationshintergrund und das Thema Queerness, betrachtet werden.

Das Museum Ludwig verfügt weltweit über eine der größten Pop Art-Sammlungen. Die jetzige Ausstellung fügt sich ein in eine Reihe großer Präsentationen von Pop Art-Protagonisten in den letzten Jahrzehnten, die im Museum Ludwig gezeigt wurden.

Der ursprüngliche Eröffnungstermin lag im Dezember, konnte aber wegen des pandemiebedingten Lockdowns nicht eingehalten werden. Mit den Leihgebern konnte eine Verlängerung der Laufzeit bis zum 13. Juni vereinbart werden.