Regierungspräsidentin Gisela Walsken fördert die Restaurierung des Kölner Doms mit 1,1 Millionen Euro


Die Restaurierungsarbeiten an Kölns bekanntestem Denkmal und UNESCO – Weltkulturererbe werden auch in diesem Jahr mit einer Fördersumme von 1.113.500 Euro von der Bezirksregierung Köln unterstützt.

Die Arbeitsschwerpunkte der für die Restaurierung zuständigen Dombauhütte liegen in diesem Jahr auf Steinrestaurierungs- und Konservierungsarbeiten, Arbeiten an den Dächern, in den Dach- und Turmräumen, sowie auf Arbeiten an Glasgemälden und Fenstern, hier insbesondere auf der Restaurierung des Agilolphusfensters im südlichen Querhaus. Am Michaelportal, dem Strebewerk und an der Südquerhausfassade wird auch weiterhin gearbeitet.

Schon im vergangenen Jahr wurde vom Land NRW eine Fördersumme der gleichen Höhe für die Arbeiten am Kölner Dom bereitgestellt. In den Jahren davor betrug die Fördersumme lediglich 767.000 € jährlich.