Bezirksregierung Köln genehmigt den Neubau der Kreisstraße 22n zwischen Bergheim-Kenten und Bergheim-Oberaußem


Mit Planfeststellungsbeschluss vom 21.06.2021 hat die Bezirksregierung Köln das im Juni 2017 eingeleitete Planfeststellungsverfahren für den Neubau der Kreisstraße K 22n zwischen Bergheim-Kenten und Bergheim-Oberaußem abgeschlossen.

Der Rhein-Erft-Kreis plant den Neubau der Kreisstraße K 22n zwischen Bergheim-Kenten und Bergheim-Oberaußem auf dem Gebiet der Städte Bergheim und Elsdorf. Der Neubau ist erforderlich um die entstandene Netzlücke zwischen den Stadtteilen Kenten und Oberaußem wieder herzustellen. Bis zum Jahre 1984 diente die K 49 als direkte Verbindung dieser beiden Stadtteile. Durch den Braunkohletagebau Bergheim I wurde die damalige Verbindung getrennt. Ziel ist es, durch den Bau der K 22n ausreichende Verkehrsverhältnisse und wieder eine direkte Anbindung der Stadtteile Kenten und Oberaußem zu schaffen.

Nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) hat die Bezirksregierung den Planfeststellungsbeschluss nun öffentlich bekannt zu machen sowie mit Begründung und einer Rechtsbehelfsbelehrung zur Einsicht auszulegen.

Die öffentliche Bekanntmachung wird dadurch bewirkt, dass der verfügende Teil des Planfeststellungsbeschlusses, die Rechtsbehelfsbelehrung und ein Hinweis auf die Auslegung des Beschlusses im Amtsblatt des Regierungsbezirks Köln und außerdem in örtlichen Tageszeitungen bekanntgemacht werden, die in dem Bereich verbreitet sind, in dem sich das Vorhaben voraussichtlich auswirken wird.

Zusammen mit einer Ausfertigung des festgestellten Plans wird der Planfeststellungsbeschluss vom 2. bis zum 13. August in den Städten Bergheim und Elsdorf zur allgemeinen Einsicht ausgelegt.

Der Planfeststellungsbeschluss wird den Beteiligten, über deren Einwendungen entschieden worden ist, zugestellt. (§ 74 Absatz 4 VwVfG NRW).

Sowohl die Bekanntmachung als auch die Offenlage werden derzeit vorbereitet.

Während der Offenlage in den genannten Kommunen können der Planfeststellungsbeschluss und die festgestellten Planunterlagen auch über die Internetseite der Bezirksregierung Köln eingesehen werden.