Explosion im Entsorgungszentrum Bürrig: Erster Zwischenbericht zur Brand- und Explosionsursache


Der mit der Untersuchung des Explosionsereignisses am 27.07.2021 im Entsorgungszentrum Bürrig der Fa. Currenta beauftragte Sachverständige hat einen ersten Zwischenbericht vorgelegt, der sich ausschließlich mit der Ermittlung der Brand- und Explosionsursache befasst. Demnach hat vermutlich eine chemische Reaktion des Abfalls mit zunehmender Temperatur zu einem rapide ansteigenden Überdruck im Lagertank geführt, der trotz der vorhandenen Sicherheitssysteme des Tanks nicht mehr abgebaut werden konnte. Dem Zerplatzen des Tanks folgte dann wahrscheinlich eine Zündung der entstandenen Explosionswolke und dadurch der anschließende Brand im Entsorgungszentrum. Die Bezirksregierung Köln hatte nach dem Ereignis eine sicherheitstechnische Prüfung angeordnet. Bevor endgültige Schlussfolgerungen aus dem Ereignis und den daraus folgenden Konsequenzen gezogen werden können, müssen weitere Untersuchungen des Sachverständigen abgewartet werden. Zur Möglichkeit der Veröffentlichung des Zwischenberichts laufen Abstimmungen mit der Staatsanwaltschaft (zum laufenden Verfahren) sowie mit der Fa. Currenta (in Hinblick auf die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse).